Was sind CBD-Tropfen?

CBD Tropfen sind ein mit CBD (Cannabidiol) angereichertes Trägeröl (Hanf- Oliven- Kokosöl). Es ist nicht psychoaktiv (macht also nicht high), hat positive Wirkungen auf Körper und Geist und ist in vielen Ländern legal erhältlich. CBD ist eine von über 100 natürlich vorkommenden Cannabinoid-Verbindungen der Hanfpflanze.

Wofür werden CBD-Tropfen verwendet? Wie wirken sie auf unseren Körper? Wie schmeckten die CBD-Tropfen? Die Antworten auf diese und andere Fragen findet Ihr weiter unten. 

CBD-Tropfen sind auch als CBD-Öl bekannt und werden in diesem Artikel synonym verwendet.

CBD-Öl ist ein vielseitig einsetzbares Naturprodukt, das aus der Hanfpflanze (Cannabis Sativa) gewonnen wird. Die heilende Wirkung von Cannabis ist schon seit Tausenden von Jahren bekannt und wurde erst kürzlich von der Medizin wiederentdeckt.

Die Wirkung von CBD ist im Gegensatz zu THC (Tetrahydrocannabinol) nicht psychoaktiv und in vielen Ländern legal erhältlich.

Welche CBD-Öle gibt es?

CBD-Tropfen unterscheidet man grundsätzlich an der Konzentration des Cannabidiols pro Milliliter Öl. Das heißt es gibt verschieden starke CBD-Öle.

Ein Beispiel für 5 % CBD-Öl: 10ml Öl = 500 mg Cannabidiol

Gängige Konzentrationen sind:

  • 5 %  
  • 10 %
  • 25 %

Es gibt aber auch 2,5 und 18%ige CBD-Öle auf dem Markt. 

Wie schmecken CBD-Tropfen?

Da sein Trägeröl meist aus Hanfsamenöl hergestellt ist schmeckt es auch wie Hanfsamenöl. Es hat diesen für Hanföl typischen angenehm nussigen Geschmack.

Je höher die Konzentration an CBD desto weniger angenehm ist der Geschmack. Er kann bitter sein und erinnert an den Geschmack von Medizin. Was CBD-Öl ja auch ist – pflanzliche, natürliche Medizin.

CBD (Cannabidiol) der Wirkstoff

Hanf Cbd Öl
Hanf, ein natürliches Heilmittel.

CBD ist eine von über 60 verschiedenen chemischen Verbindungen, sogenannten Cannabinoiden, die in der Hanfpflanze vorkommen. Diese Cannabiniode können vom Körper selbst produziert (Endocannabinoid) oder von außen zugeführt werden (Phytocannabinoide).

Es sind chemische Verbindungen die direkt mit den Regulationssystemen des Körpers interagieren und auf die Homöostase (inneres Gleichgewicht) einwirken. Dabei können körperliche Prozesse wie Stimmung, Schlaf, Appetit und Schmerzen beeinflusst werden.

Cannabinoide entfalten ihre Wirkung indem sie sich an verschiedene Rezeptoren anlegen. Viele dieser befinden sich im Gehirn, der Leber und der Niere. Die CB1-Rezeptoren im Gehirn, regulieren Appetit, Erinnerungen, Stimmung, Emotionen, Schmerz und Koordination. Auch THC bindet an diese Rezeptoren. CB2-Rezeptoren befinden sich im Immunsystem und beeinflussen Entzündungen und das Schmerzempfinden.

CBD-Tropfen – Legal und nicht psychoaktiv

CBD wird aus Blättern, Blüten und Stielen der Hanfpflanze Cannabis Sativa gewonnen, es wirkt nicht psychoaktiv und ist im Gegensatz zu THC (Tetrahydrocannabinol) legal erhältlich.

Kaum Nebenwirkungen
Aufgrund seiner positiven Eigenschaften rückt CBD immer mehr in den Focus verschiedener Studien und wird fortlaufend getestet. Die aktuellen Erfahrungsberichte sind durchwegs positiv. Auch die Nebenwirkungen sind erfreulich gering.

Hanfsamenöl als gesunde Basis

Die Basis oder besser gesagt das Trägeröl für CBD-Öl kann variieren. Oft wird Hanfsamenöl als Basis verwendet, es kann aber auch jedes beliebige andere Öl als Träger dienen. Da das Hanfsamenöl an sich schon ein sehr gesundes und hochwertiges Öl ist, liegt es nahe dieses Öl als Basis zu verwenden.

Hanföle in bester Qualität und hochwertigen Inhaltsstoffen findest Du auf unserer Empfehlungsseite.

Was die Qualität des Trägeröls betrifft gibt es, wie bei jedem Öl verschiedenste Qualitätsstufen und Unterschiede. Die Qualität hängt größtenteils vom Aufwand beim Anbau (Bio) und der Verarbeitung (Kaltpressung) ab. 

Ein kurzes Video über Anbau und Herstellung hochqualitativer Hanf-Produkte:

Die Produkte gibts auf unserer Empfehlungsseite.

Was ist CBD-Öl und wofür wird verwendet?

Cannabidiol gelangte kürzlich in den Fokus der Forschung und bis heute sind bereits einige Anwendungsmöglichkeiten bekannt und wissenschaftlich erforscht. Weitere Untersuchungen werden laufend durchgeführt und wir verfolgen gespannt die aktuellen Ergebnisse. 

Heute findet CBD-Öl Anwendung bei:

Vollextrakte mit einem breiten Spektrum an Wirkstoffen (CBD, CBDA, CBG, THC, Terpene, Flavonoide) sind CBD-Isolaten vorzuziehen. Die Qualität der Öle entscheidet über die Wirkung und ist daher nicht zu unterschätzen. Wir haben das Thema CBD-Öl Qualität in einem anderen Artikel ausführlich beleuchtet. Öle in sehr guter Qualität findet Ihr in unseren Empfehlungen

CBD-Tropfen gegen Schmerzen

CBD Öl gegen Schmerzen

CBD hat eine beruhigende Wirkung auf den Körper. CBD-Öl tritt mit Rezeptoren im Gehirn in Wechselwirkung, wodurch entzündungshemmende und schmerzstillende Effekte ausgelöst werden, die bei der Schmerztherapie helfen.

So kann beispielsweise bei Arthritis und Sklerose durch die Einnahme von CBD-Öl Schmerzlinderung herbeigeführt werden.

Cannabidiol kann zu einer Linderung der Schmerzen und damit zu einer Verbesserung der Lebensqualität führen. Was unserer Meinung nach schon ein beachtlicher Beitrag ist für eine Heilpflanze, die erst kürzlich wieder in den Fokus der medizinischen Forschung rückte.

Je nach Schmerzintensität variieren auch die Dosierungsempfehlungen bzw. die Stärke des zu verwendenden CBD-Öls. Wir haben das Öl mehrmals erfolgreich gegen Zahnschmerzen und Menstruationsbeschwerden eingesetzt.

CBD-Tropfen gegen Parkinson

CBD kann die Symptome der Parkinson-Krankheit, die sich meist durch starke Krämpfe und Verspannungen äußert, dramatisch lindern. CBD-Öl wirkt entspannend auf den Körper und ergo dessen auf die Muskeln.

Es gibt klare Nachweise darüber, dass Cannabidiol und medizinisches Cannabis Parkinson Patienten, Linderung verschaffen kann.

CBD-Tropfen gegen Migräne

Migräne kann einen komplett aus dem Lebensalltag werfen. Die immensen Schmerzen einer solchen Migräneattacke sind schwer vorstellbar. Hier wird ganz gut beschrieben, wie man sich diesen Schmerz vorstellen kann.   

Die weitere Erforschung von CBD ist in vollem Gange und es werden laufend neue Erkenntnisse publiziert. CBD-Öl ist in der Schmerztherapie eine natürliche Alternative zu den herkömmlichen Tabletten. 

Es gibt verschiedenste Medikamente, die für Linderung sorgen können… aber diese wirken nicht immer und vor allem ist mit ungesunden Nebenwirkungen zu rechnen. CBD-Öl ist ein pflanzliches und natürliches Heilmittel. Mehr zum Thema findet Ihr auf CBD-Öl gegen Migräne. Kontrolle über das eigene Wohlbefinden.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Medikamenten zerstört es weder die Darmflora noch frisst es die Magenwände auf. Deshalb empfehle ich immer erst den schonenden, natürlichen und pflanzlichen Weg zur Heilung.

CBD-Tropfen bei Schlafstörungen

Schlafhilfe Cannabidiol

CBD-Öl wirkt entspannend und beruhigend, da liegt es nahe, dass es auch beim Einschlafen helfen kann. Wir haben es mehrmals erfolgreich getestet und zwar auf unseren mehrtägigen Wanderungen von Hütte zu Hütte durch die Alpen.

Für alle die damit nicht vertraut sind, es wird dort in großen Matratzenlagern mit vielen anderen wanderbegeisterten Menschen geschlafen. Ein echter Härtetest für den Schönheitsschlaf. Unsere Erfahrung mit CBD-Öl (in Kombination mit Ohropax) waren sehr überzeugend und ohne mein CBD-Öl findet Ihr mich auf keiner Hütte mehr.

Auch nach einem stressigen Tag, wenn die Gedanken nicht aufhören zu kreisen, kann das CBD – Öl entspannend wirken und beim Einschlafen helfen. Detailliertere Infos zum Thema CBD-Öl und Schlafen findet Ihr hier

CBD-Öl bei Depressionen

CBD wirkt positiv auf die Stimmung. Im Gegensatz zu THC, das sich auch durchaus negativ auf die Stimmung auswirken kann (Paranoia und Angstzustände), scheint CBD-Öl die Stimmung zu stabilisieren und Stimmungsschwankungen auszugleichen.

Es gibt laufende Forschungen zur Anwendung von CBD-Öl bei Depressionen, die wir beobachten und worüber wir Euch selbstverständlich am Laufenden halten.

Mehr Infos zu diesem Thema findet Ihr in unserem Artikel CBD-Öl und Depressionen

CBD bei Angst und Anspannung 

Angst, Sorgen, und Anspannung sind in unserer Gesellschaft keine Seltenheit mehr. Viele leiden unter Angstzuständen in der einen oder anderen Form und Ausprägung. Generell ist an Angst nichts verkehrt. Im Gegenteil, Angst kann uns helfen indem sie uns vor Gefahren schützt und uns davon abhält zu große Risiken einzugehen.

Aber hier sprechen wir von einer anderen Angst. Der Angst, die uns ständig im Nacken sitzt und die uns nicht mehr loslässt auch wenn wir keiner reellen Gefahr ausgesetzt sind. 

CBD-Öl bei psychischen Anspannungen wie:

  • Versagensängsten
  • Prüfungsangst
  • Nervosität
  • Ruhelosigkeit

Die Ursachen dieser Ängste können durch CBD-Öl nicht beseitigt werden und bedürfen sicherlich einer intensiveren Betrachtung.

CBD Tropfen jedoch können bei akut auftretenden Symptomen von Ängsten, Anspannung und Nervosität, sehr wohl helfen.

In solchen Fällen kann es Entspannung fördern, was dazu führt, dass man wieder klarer und freier denken und handeln kann. Wir haben sehr positive Erfahrungen mit CBD-Öl vor allgemein stressigen Situationen gemacht. Beispielsweise verspüre ich eine ziemliche Anspannung, wenn ich vor Leuten, also öffentlich reden muss.

Die Einnahme von CBD-Öl hilft mir entspannter und souveräner aufzutreten. Hierbei ist auf eine richtige Dosierung zu achten. 

Cannabidiol und Krebs

Das Thema CBD-Öl und Krebs ist in aller Munde. Es wurde bereits wissenschaftlich bewiesen, dass CBD helfen kann, die mit der Krebsbehandlung (Chemotherapie) verbundenen Symptome zu reduzieren. Wie aus einigen Studien hervorgeht soll CBD sogar eine krebsbekämpfende Eigenschaft besitzen.

Die Ergebnisse und Entwicklungen sind sehr positiv und es wird weiter geforscht, was neue Erkenntnisse bringen und die Anwendungsfelder noch erweitern wird.

Akne

CBD-Öl wirkt entzündungshemmend und hilft die Überproduktion von Talg aus den Talgdrüsen zu kontrollieren. Dies wirkt sich positiv auf das Hautbild aus und vermindert Akne.

Mehr zum Thema findest Du auf unserem Artikel “Hanföl für schöne Haut – die faszinierende Wirkung der Hanfpflanze.

Neurologische Störungen

Forscher glauben, dass CBD bei neurologischen Störungen und Erkrankungen wie Epilepsie und Multipler Sklerose helfen kann. CBD sei in der Lage auf das Endocannabinoid – System und anderer Regulationssysteme positiv einzuwirken. 

Die Anwendung von CBD bei Multipler Sklerose und Epilepsie, ist eine der am meist untersuchten Einsatzmöglichkeiten.

Auch Alzheimer geht es in neuesten Untersuchungen an den Kragen. Diverse Studien zeigen bereits Hinweise darauf, dass CBD den kognitiven Verfall verhindern kann.

CBD-Tropfen für ein gesundes Herz

Weniger Stress und eine Senkung des Blutdrucks führen zu einem gesünderen Herzen. Scheint völlig logisch und in der Tat es gibt Untersuchungen, die darauf hindeuten, dass CBD-Öl genau dabei helfen kann.

Weitere Studien zur Anwendung von Cannabidiol

  • Antipsychotische Wirkung – das betrifft vor allem Menschen die unter Schizophrenie oder anderen psychischen Störungen leiden. Zur Studie
  • Hilfe bei Suchtverhalten, Drogenabhängigkeit. Die Liste geht von Heroin- und Morphin- bis hin zur weit verbreiteten Nikotinsucht. Untersuchungen zeigen, Cannabidiol wirkt unterstützend bei der Entwöhnung.  
  • Tumorwachstum – die Ausbreitung von Gehirn-, Darm-, Brust-, Lungen-, Prostatakrebs lässt sich durch CBD möglicherweise beeinflussen. Studie 
  • Diabetes – bei Mäusen wurde eine geringere Inzidenz (Häufigkeit von Neuerkrankungen) festgestellt. Hier gehts zur Studie.

Fazit

Viele Studien über CBD sind noch recht jung und es gibt noch viel zu lernen über die Wirksamkeit und Anwendungsmöglichkeiten von Cannabidiol. Dennoch geht recht klar hervor, dass CBD-Öl mehr ist als nur eine gute Alternative zu Pillen und Tabletten.

Ob nun gegen Schmerzen, Schlafstörungen, Depressionen oder einfach für einen rundum gesunden Körper in dem man sich wohlfühlt. CBD ist ein pflanzliches und natürliches Heilmittel, das womöglich vielen Menschen helfen kann.

Relevante Fragen zu CBD-Tropfen

Wie wird CBD-Öl hergestellt?

Cannabidiol (CBD) wird aus der Hanfpflanze extrahiert und dem “gewöhnlichen” Hanfsamenöl beigefügt. Dadurch entsteht das CBD-Öl. Es gibt 3 verschiedene Extraktionsmethoden: Ethanol-, Öl-, CO2- Extraktion