Ich habe mich gefragt, ob man normal käufliche Speisehanf-Samen aus dem Lebensmittelhandel anpflanzen kann. Quasi seine eigene Hanfpflanze anbauen, und das mit gewöhnlichen Hanfsamen aus dem Supermarkt. Gute Frage!

Kann man normale, handelsübliche Hanfsamen anpflanzen?
Ja, Ihr könnt Speisehanf-Samen im Supermarkt, auf Amazon oder im Bioladen legal kaufen, anpflanzen und daraus eine Hanfpflanze wachsen lassen. Mit den normalen, regulären Hanfsamen, die Ihr Euch sonst über das Müsli kippt könnt Ihr zum Hobbygärtner werden. 

So weit so gut, aber wie sieht das ganze rechtlich aus? Ist das legal? Und warum sollte man sich eine Hanfpflanze ins Wohnzimmer stellen? Ich rauche doch gar nicht, was hat die Pflanze denn sonst noch so zu bieten? Diese Fragen (und viele mehr) werde ich in diesem Artikel beantworten.

Hanfsamen, das Nahrungsmittel. 

Wir unterhalten uns hier über Hanfsamen als Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsmittel. Sie sind als Nahrung gedacht und werden auch so verkauft. Im Grunde nichts anderes als Sonnenblumenkerne oder Chiasamen. Ganz normale Nahrungsmittel eben. Sie können überall gekauft werden, sind vollkommen legal und wirken weder berauschend noch machen sie “high”.  

Hanfsamen enthalten kein THC (Tetrahydrocannabinol) und sind völlig ungefährlich. Im Gegenteil, sie gelten sogar als sehr gesund. 

Hanfsamen legal kaufen.

Wie schon gesagt Ihr könnt die Hanfsamen direkt im Supermarkt, auf Amazon oder sonst irgendwo online kaufen. Zwei Dinge sind wichtig:

  1. Gute Qualität.
  2. Und ganz wichtig… kauft ungeschälte Hanfsamen! Nur ungeschälte und naturbelassene Hanfsamen (nicht geröstet, gesalzen oder sonst was) eignen sich für den Anbau.  

Hier meine Empfehlungen auf Amazon. Diese Samen eignen sich zum Anpflanzen, schmecken lecker, haben Bio-Qualität, sie sind nicht zu teuer und sind auch noch gesund. Falls Ihr wirklich anpflanzen wollt, kauft Euch gleich einen Blumentopf und Erde dazu. 

Bio-Hanfsamen 1000 g.

Bio-Hanfsamen 500 g.

Wieviel THC ist in “Supermarkt-Sorten” enthalten?

Die Hanfsamen die es im Supermarkt, auf Amazon oder im Drogeriemarkt zu kaufen gibt, sind mit großer Sicherheit Nutzhanf-Sorten mit einem THC-Gehalt von max. 0,2 bzw. 0,3 %. Die EU schreibt gesetzlich vor, welche Sorten von Samen für den Nutzhanfanbau verwendet werden dürfen. Die Pflanzen, die daraus wachsen eignen sich daher nicht als Rauschmittel. 

Wie jedes Naturprodukt unterliegt auch Hanf natürlichen Schwankungen und da kann es schon mal vorkommen, dass der eine oder andere Samen eine Hanfpflanze mit einem etwas höheren THC-Anteil hervorbringt. Das ist aber eher die Seltenheit. 

Wenig THC, dafür jede Menge CBD.

Die Hanfpflanze besteht aus weit mehr als nur THC. Insgesamt tummeln sich über 100 verschiedene Cannabinoide (Wirkstoffe) in der Pflanze und der bekannteste Vertreter neben dem THC ist das CBD (Cannabidiol). 

Wer seine Hanfpflanze aus gewöhnlichen Müslisamen wachsen ließ, der besitzt nun eine Pflanze mit kaum THC dafür aber reichlich CBD (CBG, CBDa, CBC, CBN). Über die gesundheitlichen Wirkungen von CBD könnt Ihr Euch in unseren Artikeln über CBD-Öl informieren.  

Hanfsamen einpflanzen und wachsen lassen.

Kleine CBD Pflanze mit Erde zum Anbau.
CBD-Hanf selber herzustellen ist keine Hexerei.

Ich bin wahrlich kein Anbau-Experte. Hab es mit ein bisschen Hausverstand aber trotzdem hinbekommen, dass ein kleines Pflänzchen gewachsen ist. Wie fertige Hanfblüten aussehen und wie man sie am besten weiterverwendet kannst Du in unserem Beitrag: Der CBD-Blüten Guide – Wirkung, Erfahrung, Rauchen und Dampfen. nachlesen.

Tipp: Wer sich ernsthaft dafür entscheidet Hanfpflanzen selbst anzubauen, wird es mit speziell gezüchteten “Autoflowering Hanfsamen” wesentlich leichter haben. Samen aus dem Supermarkt oder Bioladen funktionieren auch, jedoch sind die extra dafür gezüchteten Cannabissamen deutlich einfacher groß zu ziehen und bringen am Ende wahrscheinlich auch mehr Ertrag.

Der Kauf von Hanfsamen ist 100 % legal. Die Weiterverarbeitung des Samens, das Einpflanzen und Aufziehen einer Hanfpflanze ist jedoch eine andere Geschichte.

Hansamen anpflanzen. Ist das legal?

Kann ich im Supermarkt gekaufte Hanfsamen legal anbauen? 

Nein (zumindest in Deutschland), denn der einst so harmlose und legale Hanfsamen wird in Verbindung mit ein bisschen Wasser, Erde und Zeit zu einer kriminellen Handlung.

Klingt hart? Ja, das denke ich auch. Vor allem da es sich um eine Pflanze mit heilender Wirkung handelt, deren Potential weit über den “Rauschzustand” hinausgeht. Mehr dazu im Folgenden. 

Details zu den Ländern.

In Deutschland ist das Anbauen von Hanf verboten. Rechtlich gesehen macht Ihr Euch als Privatperson strafbar sobald Ihr eine Hanfpflanze anbaut, Punkt.  

  • Es gibt in Deutschland keine Möglichkeit selbst legal Cannabis anzubauen, nicht einmal für medizinische Zwecke. Selbst Nutzhanf, also Cannabispflanzen mit niedrigem bis gar keinem THC Gehalt, dürfen nicht angebaut werden. Es ist dabei auch egal, ob es sich um männliche oder weibliche Pflanzen handelt.

In Österreich darf Hanf von Privatpersonen als Zierpflanze angebaut werden. Ja, es ist also legal Hanfsamen anzupflanzen. 

  • Illegal wird es erst dann, wenn die Hanfpflanze in Blüte steht. Die Blüten der Cannabispflanze enthalten THC, und wenn die Pflanze den Grenzwert von 0,3 % übersteigt, ist sie gemäß Suchtmittelgesetz in Österreich verboten. 

In der Schweiz ist der private Anbau von Hanf zulässig. Es muss sich aber um eine Sorte ohne berauschende Wirkung handeln. Der THC-Wert muss weniger als 1 Prozent betragen. Liegt der THC-Gehalt unter einem Prozent, sind die Produkte laut Schweizer Bundesamt für Gesundheit, nicht dem Betäubungsmittelgesetz unterstellt, sondern dem Lebensmittelgesetz.

Der Anbau von Hanf ist nicht überall zu 100 % legal, ob diese Regelung auch zu 100 % Sinn macht ist fragwürdig. Grundsätzlich macht es aber einen Unterschied ob ein Schmerzpatient für die Herstellung seiner eigenen Medizin, zwei oder gleich fünfzig Cannabispflanzen im Keller anpflanzt. Rein rechtlich würde das in Deutschland zwar keinen Unterschied machen, jedoch denke ich, dass ein Richter bei zwei Pflanzen nicht gleich alle Register ziehen wird. 

Wozu Hanf selbst anbauen?

Wer eine Hanfpflanze zuhause stehen hat und weiß wie man sie verwendet, macht Gebrauch von einer der ältesten Heilpflanzen. Es kann daher gut sein, dass Euch der eine oder andere Besuch in der Apotheke erspart bleiben wird. Hanf ist kein Wundermittel, jedoch verhilft sie täglich vielen Menschen zu mehr Wohlbefinden. Wieso also nicht mal probieren? 

Es gibt verschiedene Möglichkeiten die gesundheitsfördernden Stoffe der Hanfpflanze aufzunehmen. 

Hanftee
Hanfkosmetik
CBD-Blüten/Hanfblüten
CBD-Öl
Hanfsamen
Hanfsamenöl
Hanfprotein

All diese Produkte können gekauft werden (ich habe Euch einige Empfehlungen verlinkt). Manche können für den Eigenbedarf auch selbst hergestellt werden, wie zum Beispiel Hanftee, CBD-Öl oder Hanfblüten bzw. CBD-Blüten.

Hanftee wird aus den Blättern und Blüten der Hanfpflanze hergestellt, wirkt entspannend und beruhigend. Fertig zubereiteter Tee enthält Cannabidiolsäure als Hauptbestandteil und Spuren anderer wertvoller Cannabinoide sowie zahlreiche Flavonoide (Duft- und Geschmackstoffe), insbesondere Apigenin, Luteolin, Orientin, Quercetin, Kaempferol und Vitexin. 

CBD-Blüten/Hanfblüten können geraucht oder noch besser, vaporisiert (verdampft) werden. Mehr dazu findet Ihr in unserem Artikel: CBD Rauchen. Alles über Vaporizer, Liquids und CBD-Blüten.  

Wer fix fertige und legal CBD-Blüten kaufen möchte dem empfehle ich CBDNOL. Mehr dazu gibts auf unserer Empfehlungsseite

CBD-Öl kann auch selbst hergestellt werden. Wir werden sehr bald eine Youtube-Video Anleitung dazu produzieren. Sobald es soweit ist findet Ihr den Link dazu hier. Wer nicht so lange warten will kann auch sofort loslegen und wird dank Google schnell fündig werden.

Wer CBD-Öl kaufen möchte dem empfehle ich Vollextrakte. Sie bieten ein breites Spektrum an Wirkstoffen (CBD, CBDA, CBG, THC, Terpene, Flavonoide) und sind CBD-Isolaten (einziger Wirkstoff ist CBD) vorzuziehen. 

Die Qualität der Öle entscheidet über die Wirkung und ist daher nicht zu unterschätzen. Wir haben das Thema CBD-Öl Qualität in einem anderen Artikel ausführlich beleuchtet. Öle in sehr guter Qualität findet Ihr in unseren Empfehlungen

Pflanzen aus handelsüblichen Hanfsamen sind wirksam.

Wie gesagt Hanfsamen aus dem Bioladen führen zu Hanfpflanzen mit kaum THC. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie keine positive Wirkung haben.

  • Cannabidiol (CBD) ist im Gegensatz zu THC der nicht psychoaktive Bestandteil der Hanfpflanze.
  • Es ist neben dem THC das wirksamste und am meisten erforschte Cannabinoid der Hanfpflanze. 
  • CBD kann entzündungshemmend, beruhigend, schmerzstillend, ausgleichend und harmonisierend auf Körper und Geist wirken. 

Samen aus dem Fachgeschäft.

Wollt Ihr mehr über Samen und die verschiedenen Sorten wissen? Dann informiert Euch bei Samenbanken. Ich empfehle Euch Sensi Seeds. Das Unternehmen ist eine der ältesten und größten Samenbanken der Welt. 

Der Service ist gut, die Lieferung schnell und zuverlässig. Ihr findet dort Sorten mit kaum THC und hohem CBD-Gehalt, aber genauso bieten sie Sorten mit hohem THC-Gehalt. Und übrigens, Samen über Sensi Seeds zu kaufen ist zu 100 % legal.

Bitte informiert Euch vor dem Konsum über die Wirkungen und möglichen Nebenwirkungen von THC. 

Weiterführende Fragen. 

Was sind feminisierte Samen?
Feminisierte Cannabissamen bringen nur weibliche Pflanzen hervor. Weibliche Hanfpflanzen bringen insgesamt mehr Ertrag und die weiblichen Blüten enthalten wesentlich mehr Cannabinoide als die Pollensäcke der männlichen Pflanze. 

Was sind Autoflowering Samen?
Autoflowering Samen sind das Ergebnis aus einer Kreuzung von herkömmlichen Cannabissorten mit der Cannabis Ruderalis-Genetik. Daraus ergeben sich folgende Vorteile:
– schnellere Ernte 
– kürzere Blütezeiten
– kleiner, kompakter Wuchs
– Blüte, unabhängig vom Lichtzyklus
Insgesamt der ideale Samen für Anfänger. 

Wie ist der Geruch von Nutzhanf?
Der “lebendige” und ungetrocknete Nutzhanf riecht ähnlich intensiv wie jede andere Hanfpflanze auch. Manche THC-haltige Sorten sind auf intensiveren Geruch gezüchtet. Nutzhanf hat getrocknet eine leichte und typisch aromatische Note, einen strohigen, blättrigen Beigeschmack und Geruch.

Kann man Speisehanf rauchen?
Ja Speisehanf kann auch geraucht werden. Dabei wird man aber keinen berauschenden Effekt verspüren, da die Nutzhanfsorten nur einen sehr geringen THC-Gehalt von 0,2 – 0,3 % aufweisen. Andere gesundheitsförderliche Cannabinoide wie CBD (Cannabidiol) sind auch in Speisehanf enthalten. 

Zum Abschluss noch ein sehr spannendes Video zur Revolution im Gesundheitswesens durch CBD.