Wie dosiert man CBD-Öl?

Es gibt Dosierungsempfehlungen für CBD-Öl die im Allgemeinen zwischen 5 und 200 mg variieren. Die Dosierung von CBD-Öl ist abhängig von verschiedenen Variablen und dem Krankheitsbild der jeweiligen Person. In einem Tropfen CBD-Öl sind zwischen 0,7 und 6,5 mg Cannabidiol enthalten. 

Ein guter Startwert liegt bei 5 mg CBD. Das entspricht in etwa:

  • 4 Tropfen des 5%igen CBD-Öls
  • 2 Tropfen des 10%igen CBD-Öls

Cannabidiol (CBD) ist kein Bestandteil eines pharmazeutischen Medikaments, sondern ein natürliches Heilmittel. Der Anwendungsbereich von CBD ist dennoch breit gefächert und reicht von schweren Krankheiten bis hin zu leichten Schmerzen. Es kann je nach Dosierung eher belebend oder beruhigend wirken.

In den bisher durchgeführten Studien wurden Mengen zwischen 5 und 1.500 mg CBD pro Tag eingesetzt. Der Fokus der Studien lag bisher auf ernsthaften Krankheiten wie Epilepsie, Morbus Crohn, Parkinson, chronischen Schmerzen oder Schizophrenie.

Unzählige Erfahrungsberichte zeigen, dass CBD-Öl auch auf den gesundheitsbewussten aber nicht kranken Menschen, positiven Einfluss hat. Es gibt bis heute erst wenige wissenschaftlichen Studien zur genauen Dosierungsempfehlung für den Alltag.

Bevor wir mit den wichtigsten Infos loslegen sei kurz erwähnt, dass es für die Dosierung noch kein Patentrezept gibt (genaueres dazu weiter unten im Text). Jeder sollte für sich selbst testen, wo die richtige Dosis liegt. In diesem Artikel wollen wir einen Überblick geben, Informationen bereitstellen, so dass Ihr die für Euch richtige Dosierung finden könnt. 

Grundlagen der Dosierung 

Primär ist es wichtig zu wissen, wie viel Milligramm Cannabidiol sich in einem Tropfen Öl befindet. Das ist abhängig von der Größe des Tropfens, dem Mischverhältnis zum Trägeröl und der CBD-Konzentration. Die genaue Menge kann bei den verschiedenen Herstellern und aufgrund der oben genannten Kriterien, ein wenig variieren.

Wie viel Cannabidiol ist in einem Tropfen CBD-Öl?

5 % ≈ 1,6 mg
10 % ≈ 3,2 mg
15 % ≈ 5 mg
20 % ≈ 6,5 mg

Eine 10 ml Flasche entspricht ca. 300 Tropfen. Die genauen Angaben sind meist (nicht immer) auf den Webseiten der Hersteller zu finden.

Bitte beachten: ob Ihr zwei Tropfen vom 5%igen oder einen Tropfen vom 10%igen CBD-Öl zu Euch nehmt, kommt auf dasselbe raus. Ihr nehmt in beiden Fällen ca. 3,2 mg Cannabidiol zu Euch. Die zugeführte Menge an CBD ist die gleiche nur auf 2 Tropfen verteilt.

5 Tipps für die richtige Dosierung von CBD-Öl

1. Klein anfangen

Wenn Ihr gerade erst anfangt CBD-Öl zu nehmen, dann empfiehlt es sich mit einer kleinen Dosis zu starten und diese langsam zu erhöhen bis der gewünschte Effekt eintritt. Eine gute Anfangsdosis liegt bei etwa 2-3 mg CBD. Das würde bedeuten 2 Tropfen von 5%igem CBD-Öl. 

2. Langsam steigern

Beginnt mit einem Tropfen (CBD 5 %) morgens und einem Tropfen abends. Nach einer Weile erhöht je nach Bedarf um jeweils einen Tropfen am Morgen und am Abend. 

Diese Vorgehensweise ermöglicht eine schrittweise Annäherung an die ideale Dosis. Langsam bekommt man dann auch ein Gefühl für die Einnahme des Öls und seine Wirkung. So lernt man es je nach Anwendungsgebiet richtig zu dosieren und es im richtigen Moment einzusetzen. 

3. Die gleiche Menge über mehrere Tage testen

Bleibt bei der gleichen Menge und steigert nicht jeden Tag die Dosis. Gebt Euch und Eurem Körper Zeit sich auf die Dosierung einzustellen. Womöglich ist eine weitere Steigerung gar nicht nötig, weil Euer Körper einfach etwas länger braucht um mit dem Mittel umzugehen. 

4. Nicht übertreiben

Bei der Einnahme von CBD ist mehr nicht unbedingt mehr. Es kann durchaus sein, dass eine zu hohe Dosis keine weitere positive Wirkung bringt.

Andererseits führt oftmals erst eine gesteigerte Dosis zum gewünschten Effekt. Bei starken Beschwerden oder Schmerzen würde ich die gewohnte Dosis verdoppeln oder verdreifachen. CBD-Öl ist kein gefährliches Medikament und hat kaum Nebenwirkungen. Lediglich Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sind zu beachten. Mehr dazu auf CBD-Öl Nebenwirkungen. Alle Nebenwirkungen im Überblick

5. Findet die richtige Marke für Euch

Die Qualität der Öle auf dem Markt variiert und damit auch die Wirkung des jeweiligen Produktes. Laut einer 2017 durchgeführten Untersuchung der Arge Canna, darf man den Herstellerangaben nicht immer trauen. Es wurden einige falsche Angaben beim CBD Gehalt der Öle aufgedeckt. Informiert Euch, baut Vertrauen auf und fühlt Euch wohl mit Eurer Entscheidung.

Vollextrakte mit einem breiten Spektrum an Wirkstoffen (CBD, CBDA, CBG, THC, Terpene, Flavonoide) sind CBD-Isolaten vorzuziehen. Die Qualität der Öle entscheidet über die Wirkung und ist daher nicht zu unterschätzen. Wir haben das Thema CBD-Öl Qualität in einem anderen Artikel sehr ausführlich beleuchtet. Öle in sehr guter Qualität findet Ihr in unseren Empfehlungen

Vorteil von CBD

Einer der riesigen Vorteile von CBD-Öl sind eben diese flexiblen Dosierungsmöglichkeiten. Warum? Schmerzen oder Anspannungen kommen meist unerwartet und ohne Vorwarnungen. Mit CBD-Öl kann man kurzfristig und je nach Bedarf auf diese reagieren.

Ich muss nicht erst zum Arzt gehen um mir irgend etwas verschreiben zu lassen. Nein. Ich fange an mit 3 Tropfen des Öls und beobachte was passiert. Hat die Dosis gereicht, sind die Beschwerden weg? Oder sollte ich nochmal 3 Tropfen einnehmen? Unter der Berücksichtigung der oben genannten Tipps seid Ihr auf der sicheren Seite. So könnt Ihr euch ganz einfach und logisch an die für Euch richtige Dosis herantasten.

Dosierungsempfehlung vom Hersteller

Die meisten Hersteller geben eine Dosierungsempfehlung bzw. eine maximal empfohlene Tagesdosis an. Die Angaben zur empfohlenen Tagesdosis variieren meist zwischen 2 und 30 mg CBD. Die Angaben für die maximale Tagesdosis liegen irgendwo zwischen 50 und 100 mg.

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass ein 5%iges CBD-Öl eines Herstellers A oft nicht vergleichbar ist mit einem Öl derselben Konzentration eines Herstellers B. Die Qualität des Öls hat natürlich Einfluss auf seine Wirkung und daher auch auf die Dosierung. Bei einem Wechsel des Anbieters kann es sein, dass auch die Dosierung neu eingestellt werden muss. In unserem Fall haben wir die Dosis aufgrund der höheren Qualität etwas herunterschrauben können. 

Die Qualität des Öls hängt zum einen von der Qualität der verwendeten Rohstoffe, also der Hanfpflanze selbst, ab und zum anderen von der Verarbeitung, also dem Herstellungsverfahren. Auch bei der Qualität des Trägeröls gibt es Unterschiede. Das kann Hanfsamenöl, Kokosöl oder ein anderes qualitativ-hochwertiges Öl, sein.

CBD-Öl Dosierungshilfe

Hilfe bei der Dosierung von CBD-ÖL
Eine kleine Hilfe beim Finden der richtigen Dosierung.

Die „richtige“ Dosierung zu finden scheint auf den ersten Blick nicht so einfach. Wir haben Studien, Webseiten und Youtube durchforstet und bei Herstellern persönlich nachgefragt. Und dennoch ist es schwierig eine genaue Dosierungsempfehlung abzugeben. Die richtige Dosierung kann nur jeder für sich selbst finden. Dennoch gibt es ein paar grobe Richtlinien, die aus einer Sammlung von Empfehlungen entstanden.

Schmerzdosierung nach Körpergewicht

Natürlich spielt Körpergewicht eine Rolle und wie bereits erwähnt gilt es sich langsam an diese Werte heranzutasten. Nachfolgende Tabelle gibt einen Überblick zur empfohlenen Einnahme je nach Stärke der Schmerzen.

   GEWICHT   
 <10 kg10-20 kg20-40 kg40-70 kg70-100 kg>100 kg
SCHMERZ      
Leicht4,5 mg6 mg9 mg12 mg18 mg20 mg
Mittel6 mg9 mg12 mg15 mg20 mg30 mg
Schwer9 mg12 mg15 mg18 mg27 mg45 mg

Dosierung nach Anwendungsgebiet 

Präventiv zur Gesunderhaltung der Körperfunktionen
3 mg CBD täglich

Bei Magen- Darmbeschwerden, leichten Schmerzen und als Einschlafhilfe
2 x 5 mg

Gegen Stress, Angst und Anspannung
3 x 5 mg

Chronische Schmerzen
2,5 – 20 mg

Epilepsie
200 – 300 mg

Schlafstörungen
10 – 150 mg

Schizophrenie 
40 – 1200 mg

Wir nehmen CBD-Öl flexibel und benutzen es je nach Bedarf. Hauptsächlich nehmen wir CBD-Öl für alltägliche Wehwehchen, zur Entspannung, als Einschlafhilfe nach einem stressigen Tag und als Schmerzmittel bei Kopfweh oder Regelschmerzen.

Um die belebende Wirkung zu erfahren rate ich Euch kleine Mengen (1-2 mg) zu probieren. Mehr über die belebende Wirkung von CBD und wie Hochleistungssportler CBD für Leistungssteigerung nutzen gibts hier

CBD-Öl Dosierung für Kinder

Für Kinder gilt dasselbe wie für Erwachsene. Langsam und in kleinen Dosen herantasten. In dieser in 2016 durchgeführten Studie wurden an Epilepsie leidende Kinder (1-18 Jahre) erfolgreich mit Cannabidiol behandelt. CBD-Öl gilt als ungefährlich auch für Kinder. Einzig der Geschmack des Öls dürfte für Kinder ein Problem darstellen. In diesem Fall wird das Öl dem Nachwuchs einfach in Verbindung mit einem Stück Brot oder Butterkeks untergejubelt.

CBD-ÖL Dosierung für Tiere

Berichten zufolge sind Hundebesitzer von der Wirkung die CBD auf ihre vierbeinigen Freunde hat begeistert. Eine typische erste Dosierung für Hunde liegt bei 1 – 5 mg pro 5 kg Körpergewicht. Auch hier wird wieder klein angefangen und dann gesteigert. Euer Vierbeiner wird es Euch danken. 

5 kg    1–5 mg
10 kg  2–10 mg
15 kg 3-15 mg
20 kg 4-20 mg
25 kg 5-25 mg
30 kg 6-30 mg

Für Katzen liegen die Werte bei 1-5 mg je nach Größe. Mehr zum Thema findet Ihr auf CBD-Öl für Tiere. Hunde, Katzen und Pferde gesund und entspannt.

Überdosis CBD-Öl?

Wir haben keinerlei Nachweise einer Überdosierung finden können. Es ist zwar theoretisch möglich zu viel CBD-Öl zu sich zu nehmen, es kann aber zu keiner gefährlichen “Überdosis” kommen. Sollte man einmal zu viel CBD genommen haben, darf man höchstens mit Schläfrigkeit, Benommenheit und einem Abfall des Blutdrucks rechnen.

CBD-Öl ist förderlich für die Gesundheit und absolut ungefährlich, genauso sieht das auch die WHO (Weltgesundheitsorganisation), was die in 2017 durchgeführte Studie über Cannabidiol beweist.

Es gibt Studien darüber, dass Probanden bis zu 1500 mg CBD-Öl verabreicht wurden, wobei keine unüblichen Nebenwirkungen festgestellt wurden. Es kam lediglich zu einer verstärkt auftretenden beruhigenden Wirkung, die zu Müdigkeit führte.

Nebenwirkungen

Hanfblatt
CBD ist natürlich und unkompliziert. 

 

Die Nebenwirkungen von CBD-Öl sind sehr gering. Es wird von Menschen und Tieren in der Regel sehr gut vertragen. Falls Nebenwirkungen auftreten, werden sie erfahrungsgemäß über die Dauer der Anwendung immer weniger. Wir selbst hatten nie Probleme und auch die ausführliche Recherche von Erfahrungsberichten lässt auf kaum Nebenwirkungen schließen.

Wir mussten schon etwas tiefer graben um überhaupt auf gut dokumentierte Nebenwirkungen zu stoßen. Die meisten Nebenwirkungen sind vergleichbar harmlos, einzig bei der Wechselwirkung mit anderen Medikamenten, ist Vorsicht geboten. CBD-Öl kann mit anderen Arzneimitteln und Medikamenten wechselwirken, in dem Fall würde die Wirkung von CBD abgeschwächt, verstärkt oder sogar neutralisiert. Die Rücksprache mit dem Arzt Eures Vertrauens wird empfohlen. 

Alles was Ihr über Nebenwirkungen wissen müsst.

CBD-Ölgibt es einen Gewöhnungseffekt bzw. Toleranzentwicklung? 

Unter Toleranzentwicklung versteht man die Gewöhnung an einen Wirkstoff. Das heißt über die Zeit reduziert sich die Wirkung der Substanz auf den Organismus. Der Körper gewöhnt sich an das Medikament und der gewünschte Effekt des Wirkstoffes lässt nach. In der Regel führt das zu einer Erhöhung der Dosis. Diese Toleranz tritt bei fast jedem Medikament auf und ist völlig normal. 

Es sind viele Artikel im Umlauf die berichten, dass es bei CBD zu keinem Gewöhnungseffekt komme. Wir Menschen sind unterschiedlich und genau so unterschiedlich kann auch die Reaktion auf CBD sein. Die ideale Dosis, eine etwaige Toleranzentwicklung und die nötige Einnahmedauer können bei jedem von uns verschieden sein. 

Wir haben verschiedene CBD-Öle getestet und dabei festgestellt, dass es zu keiner Toleranz gegenüber dem Wirkstoff kommt. Unsere Erfahrungen decken sich mit den vielen Erfahrungsberichten die online zu finden sind.

Fazit

CBD-Öl entfaltet seine volle Wirkung oft schon in kleinen Mengen. Mehr bringt nicht unbedingt mehr. Die Dosierungsangaben variieren und es sind keine klaren Richtlinien für die Einnahme von CBD-Öl gegeben. 

Wir sehen das positiv, denn es lädt uns dazu ein etwas genauer hinzuhören, wir dürfen uns die Zeit nehmen um zu spüren was passiert. Wie der Wirkstoff der Hanfpflanze, die bereits seit Tausenden von Jahren über sämtliche Kulturen als Heilpflanze verwendet wird, in unserem Körper anfängt zu arbeiten. Mit offenen Sinnen beobachten wir ob sich eine wohltuende, lindernde oder entspannende Wirkung bemerkbar macht. Je nachdem passen wir unsere Dosierung in langsamen und kleinen Schritten an. 

Weitere Fragen

Welche Dosis CBD-Öl verwendet man für Hunde?
5 kg 1-5 mg
10 kg 2-10 mg
15 kg 3-15 mg
20 kg 4-20 mg
25 kg 5-25 mg
30 kg 6-30 mg

Hilft CBD-Öl gegen Fibromyalgie?
Cannabidiol (CBD) kann die für Fibromyalgie typischen chronischen Schmerzen in Sehnen und Muskeln lindern. CBD wirkt außerdem gegen Schlafstörungen, eine Begleiterscheinung, unter der viele Fibromyalgie Patienten leiden.